Page 46

Hagen_50_02

44 gener Mannschaften in der Bundesliga. Die Bedeutung der Volmestadt als Hochburg des Basketballs wird darüber hinaus durch den Sitz des Deutschen Basketball Bundes im Stadtteil Wehringhausen dokumentiert. Nicht zu vergessen sind auch die Federfußballer aus Reihen des FFC Hagen und von Flying Feet Haspe, die dem in Europa noch jungen Rückschlagspiel seit Jahren nachhaltig ihren Stempel aufdrücken, bei Welt- und Europameisterschaften bislang über 30 Medaillen abräumten und 2002 als Gastgeber der WM fungierten. Hinzu kommen eine Vielzahl exzellenter Individualsportler, die im Kanuslalom, in der Leichtathletik, als Sportschützen, im Motorsport, als Radrennfahrer, im Badminton, Gewichtheben, Kegeln und in verschiedenen Kampfsportarten bei deutschen und internationalen Titelkämpfen wiederholt für Furore sorgen. Aber nicht nur im Spitzensport liegt Hagen ganz vorn, auch im Breitensport weiß die Vier-Flüsse-Stadt viele Impulse zu setzen. Was vor allem auf die gute Infrastruktur in diesem Bereich zurückzuführen ist. So stehen nicht weniger als 64 Sport- und Turnhallen, 31 Sportplätze, vier Freibäder und sechs Hallenbäder zur Verfügung. Hinzu kommen 14 Tennishallen, 84 städtische und vereinseigene Tennisfelder im Freien, sechs Waldsportpfade und 19 Reitsportanlagen, von denen sechs über eine spezielle Reithalle verfügen. Das Herzstück des Hagener Spitzensports bildet der Sportpark am Ischeland. In der dortigen Arena mit einem Fassungsvermögen von rund 3.100 Zuschauern tragen Basketballbundesligist Phoenix Hagen, Handball-Zweitligist VfL Eintracht Hagen sowie Tischtennis- Bundesligist TTC Hagen ihre Heimspiele aus. Nur einen Steinwurf von Hagens größter Sporthalle entfernt, befindet sich mit dem Ischelandstadion die größte Sportarena der Stadt mit einem Fassungsvermögen von 18.000 Zuschauern. Darüber hinaus umfasst das zentral gelegene, parkähnliche Sportgelände fünf Sportplätze und eine Reitsportanlage. Im Jahr 2010 eröffnete zudem mit dem Westfalenbad ein neues Zentralbad. Ein Schießsportzentrum in Wehringhausen mit einer 50 Meterbahn, ein Skihang mit Schlepplift, das zentral gelegene Kegelzentrum des Deutschen Keglerbundes, das zugleich als Landesleistungsstützpunkt dient, die schön gelegene Kart-Rennbahn im Motodrom an der Selbecke, ein Nordic Walking Zentrum sowie eine Neun- Loch-Golfanlage in Tiefendorf runden das attraktive Sportstättenangebot ab. Nicht zu vergessen sind ferner die attraktiven Uferzonen entlang des Hengstey und Harkortsees und natürlich der Lenne-Wildwasserpark im Stadtteil Hohenlimburg. Die Anlage ist Bundesstützpunkt, Landesleistungszentrum NRW sowie Außenstelle des Olympiastützpunktes Westfalen und gilt neben der Olympiastrecke am Augsburger Eiskanal als ein der besten deutschen Regattabahnen und als eine der schönsten in Europa. Die Kanuslalom-Strecke hat eine Länge von 300 Metern. Ganzjährig ist eine Slalom-Trainingsstrecke mit rund 40 Toren ausgehängt. Zudem gibt es eine zusätzliche Trainingsstrecke im ruhigeren Oberwasser, die sich ideal für Anfänger eignet, da sie über komfortable Ein- und Ausstiegsstellen verfügt. Kurzum: Sport in Hagen steht für ein breitgefächertes Angebot von A wie American-Football bis Z wie Zehnkampf, für eine Vielzahl adäquater Sportstätten und für eine beeindruckende Massenbewegung – und dies sowohl im Breiten- als auch im Leistungssportbereich. In Hagen findet jeder seinen Sport – egal ob Jung oder Alt, ob als Aktiver oder Zuschauer. Phoenix Hagen


Hagen_50_02
To see the actual publication please follow the link above