Page 33

Hagen_50_02

...politisch 31 ihren Teil zu einer Deeskalation der Verhältnisse beizutragen. Überragt wird die Stadt an den Ufern des Dnjepr von der Uspenski Kathedrale, Mekka für viele Kunsthistoriker, Restauratoren und Besucher aus der ganzen Welt. Smolensk ist heute nicht nur bedeutende Wirtschafts und Verwaltungsmetropole, sondern bietet darüber hinaus viele Angebote in den Bereichen Bildung und Studium, Sport und Freizeit. Smolensk stellt neben seiner wirtschaftlichen Bedeutung auch ein kulturelles Zentrum für die Region dar und verfügt neben einem Theater und einer Philharmonie über zahlreiche Museen und historische Kulturdenkmäler. 2013 wird die Stadt Smolensk ein Jahr lang ihr 1150-jähriges Stadtjubiläum feiern. Die jüngste Partnerschaft besteht mit Modi´in in Israel. Am 20. März 1997 besiegelten der damalige Oberbürgermeister Dietmar Thieser und sein israelischer Kollege Moshe Schachter im Hohenlimburger Ratssaal feierlich die partnerschaftliche Verbindung. Seither bemühen sich beide Seiten, die Partnerschaft vor allem in den Bereichen Kultur, Sport und Wirtschaft mit Leben zu füllen und wichtige Zeichen im Bemühen um mehr Völkerverständigung und Frieden zu setzen. Modi´in, eine am Reißbrett geplante und im Aufbau befindliche Stadt, liegt im Herzen Israels – von Tel Aviv und Jerusalem jeweils rund 30 Kilometer entfernt. Die moderne Kommune, die binnen weniger Jahre zur viertgrößten Stadt in Israel anwachsen soll, bildet aufgrund ihrer geographischen Lage einen zentralen Knotenpunkt für alle Regionen Israels. Mit dem kompletten Aufbau verbinden die Städteplaner eine einmalige Chance, mit Modi´in eine Stadt zu errichten, die in punkto Ausstattung und Lebensqualität aller höchsten Ansprüchen genügt. Die Täler zwischen den Hügelketten, die diese Region dominieren, bilden das Gerüst für die Verkehrswege und Anlage der Wohngebiete. Neben diesen sechs überaus lebendigen Städtepartnerschaften pflegt Hagen seit 1955 eine Patenschaft mit den Menschen aus dem ehemaligen Kreis Lyck in Ostpreußen. Hierzu zählt auch die Ausrichtung des jährlichen Lycker Kreistreffens als Forum der Erinnerung, des Austausches und der Pflege traditionsreichen Kulturguts. Der Hochmeister des Deutschen Ordens, Otto von Rußdorf, war es, der mit einer Urkunde, datiert vom 27. Mai 1425, die masurisch-ostpreußische Siedlung Lyck – das heutige Elk in Polen – gründete. Bereits zehn Jahre später wurden Lyck die Stadtrechte verliehen. Allerdings dauerte es noch bis zum 23. August 1669, ehe der Große Kurfürst die endgültige Erhebung Lycks zur Stadt vollzog. Am 24. Januar 1945 wurde die Stadt von sowjetischen Kampfverbänden eingenommen und besetzt und geriet im August 1945 unter polnische Verwaltung. Übrigens, die Sektion Hagen im Deutschen Alpen Verein (www.alpenvereinhagen. de) unterhält unweit des österreichischen Mallnitz in 2.446 Metern Höhe eine Hütte. Jahr für Jahr von Anfang Juli bis Anfang Oktober haben Besucher die Möglichkeit, bei ausgedehnten Bergwanderungen in der Hagener Hütte eine einfache, aber gemütliche Unterkunft zu finden und den einmaligen und unvergesslichen Blick über die Alpenlandschaft zu genießen. 2012 feiert die Hagener Hütte ihr 100-jähriges Bestehen. Informationen: Städtepartnerschaftsverein Hagen e.V. Vorsitzender: Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer Geschäftsführer: Peter Mook Tel.: 02331/2072940 peter.mook@stadt-hagen.de Herrenstraße, Hohenlimburg Hauptbahnhof


Hagen_50_02
To see the actual publication please follow the link above